Newsletter

Top Schlagworte

FAQ

Welche Rechtsbehelfe gibt es gegen Bußgeldbescheide?


Gegen einen Bußgeldbescheid kann innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung des Bescheides Einspruch erhoben werden. Ein Einspruch kann schriftlich (auch per Fax), telefonisch oder mündlich zur Niederschrift eingelegt werden. Er ist bei der Behörde einzulegen, die den Bußgeldbescheid erlassen hat. Die Frist von zwei Wochen beginnt mit dem Tag der Zustellung des Bußgeldbescheides. Dieses Datum notiert der Postbote auf dem gelben Umschlag der Postzustellungsurkunde. Die Einspruchsfrist wird nur gewahrt, wenn der Einspruch noch vor Ablauf der Frist bei der Behörde eingegangen ist. Ist der Einspruch verfristet, wird ihn die Behörde ihn als unzulässig verwerfen. Es ist statthaft, den Einspruch erst zu einem späteren Zeitpunkt zu begründen.

© Thomas M.R. Disqué
04.03.2012
www.3ss.de

Dokument als PDF

Welche Rechtsbehelfe gibt es gegen Bußgeldbescheide?